Partnerschaft München - Asháninka

Die aktive Partnerschaft zwischen München und dem indigenen Volk der Asháninka im amazonischen Regenwald Perus besteht seit 14 Jahren. Die Asháninka mit über 60.000 Menschen sind das größte der insgesamt 65 indigenen Völker im Amazonasgebiet, der Name bedeutet „Geschwister, Menschen mit gleicher Sprache“. Ziel ist eine Kooperation auf Augenhöhe zwischen der Landeshauptstadt München - in enger Kooperation mit dem Nord Süd Forum München e.V. - und indigenen Organisationen der Asháninka im zentralen Regenwald.

Die folgende Broschüre, herausgegeben vom Referat für Umwelt und Gesundheit, beschreibt die Hintergründe der Partnerschaft: "Die Broschüre bietet ausführliche Hintergrundinformationen über die Beteiligung Münchens im Klima-Bündnis europäischer Städte mit indigenen Völkern der Regenwälder e.V. Vorgestellt werden Münchens Partner im Klimabündnis, das indigenen Volk der Asháninka aus dem peruanischen Regenwald, sowie zentrale Themen und aktuelle Schwerpunkte der gemeinsamen Arbeit. Dabei wird auch auf die bisherigen Erfolge und zukünftige Herausforderungen in der gemeinsamen Projektarbeit eingegangen."

Dieses Faltblatt ist eine Kurzvorstellung der Kooperation Münchens mit dem indigenen Volk der Asháninka im Rahmen des europäischen Klima-Bündniss. Auf acht Seiten werden die indigenen Partner aus dem peruanischen Regenwald sowie die wesentlichen Themen und Schwerpunkte der gemeinsamen Arbeit vorgestellt.