Der Klimawandel und die immer sträkere Ausbeutung der natürlichen Ressourcen zerstören die Lebensgrundlagen von Millionen von Menschen. Die sozialen Ungleichheiten werden auch in den Industrieländern größer und gefähreden die Erreichung der Millenniumsentwicklungsziele (MDGs).

Was hat das mit meiner Kommune zu tun?

Viele Städte und Gemeinden sind bereits seit vielen Jahren in der kommunalen Entwicklungszusammenarbeit aktiv: Sie sind Partnerschaften mit anderen Kommunen in Afrika, Asien und Lateinamerika eingegangen, unterstützen Projekte vor Ort, sind Teil von entwicklungspolitischen Netzwerken oder haben die MDGs auf ihre politische Agenda gesetzt. Obgleich ihrer Bereitschaft, fehlt es vielen Kommunen jedoch an Know-how, finanziellen Mitteln und personellen Ressourcen. Diese Defizite können durch eine verstärkte Vernetzung von Kommunen, ihre Zusammenarbeit und im Erfahrungsaustausch mit guten Beispielen aufgefangen werden. 

Klimawandel als Thema der kommunalen Partnerschaftsarbeit

Im November 2011 startete das Projekt "50 kommunale Klimapartnerschaften bis 2015". Seitdem arbeiten neun deutsche Kommunen gemeinsam mit ihren Partnern aus Ghana, Tansania und Südafrika an gemeinsamen Handlungsprogrammen zu Klimaschutz und Klimaanpassung. Die Klimapartnerschaft bietet für beide Partner eine gute Gelegenheit die eigenen Aktivitäten im Bereich Klimaschutz mit dem internationalen Engagement einer kommunalen Partnerschaft zu verknüpfen.

In 2012 konnte das Projekt um weitere 14 Klimapartnerschaften mit Kommunen in Lateinamerika und der Karibik erweitert werden. Auch für die kommenden Jahre ist eine kontinuierliche Erweiterung des Projektes vorgesehen.

Weitere Informationen: www.service-eine-welt.de